Masthead header

Sommer vs. Winter

Ach Leute, dieses „Trinken nach Jahreszeiten“ geht mir generell ziemlich auf die Nerven. Viele Weintrinker sind ja der Auffassung, man müsse von Mai-September nur weiß und rosé trinken. Und wehe, man öffnet in diesem Zeitraum mal einen Rotwein. Umgekehrt verhält es sich in der Zeit von Oktober-März. Wer sich da mit einem Glas Weißwein erwischen lässt, erntet mitunter ungläubiges Kopfschütteln. Warum ist das so?

Klar, die Trinktemperatur. Natürlich ist es im Hochsommer erfrischender einen gut gekühlten Rosé oder Weißwein zu trinken. Völlig ok. Doch wer sagt denn, dass ich im Winter nicht auch mal Bock auf eine Erfrischung habe? Bei den heutigen Raumtemperaturen, aufgrund der effizienten Wärmedämmung, bekomme ich auch im Winter den Sommer in mein Wohnzimmer geholt. Und wenn der Kamin erst angeschmissen wird, dann herrschen Temperaturen wie am Grill auf der Gartenparty. Doch wieso sehen sich die meisten mit einem schönen, schweren Glas Rotwein anstelle einer knackigen Scheurebe vor dem Kamin sitzen? Die Temperatur alleine kann es ja anscheinend nicht sein. Vielmehr ist es das Gefühl von Gemütlichkeit, welches uns trotz der Wärme zum Rotwein greifen lässt. Schwere Rotweine, wie zum Beispiel aus dem Priorat, oder aber einen fetten Shiraz aus Australien, lassen in Nase und Mund diese Gemütlichkeit spürbar werden. Dunkle Beeren, Schokolade, Leder, Tabak, Kaffee, Anis das ist wohliges Gefühl pur in der Nase und am Gaumen sind diese Weine geschmeidig, samtig weich, mit dezenter Säure und reifer Frucht. Dass uns die hohen Alkoholgehalte von diesem Weinstil quasi im Sofa versinken lassen, trägt ebenfalls zur Gemütlichkeit bei….

Aber man kann es sich auch durchaus mit Weißwein gemütlich machen. Dann wären auf jeden Fall körperreiche Sorten, welche auch durchaus etwas Holzlagerung vertragen, angesagt, wie z.B. Chardonnay oder Grauburgunder. Auch absolut genial: der Sauvignon Blanc 500 vom Weingut von Winning (ausführliche Bericht unter: https://www.facebook.com/piposweinbude/photos/a.1697198840491798.1073741828.1505050863039931/1747361925475489/?type=3&theater)

 

Umgekehrt kann man im Sommer natürlich auch Rotwein trinken. Ein schwerer Roter zum gegrillten Steak auf der Terrasse finde ich persönlich extrem passend. Wer sich langsam an das Thema Rotwein im Sommer herantasten möchte, dem empfehle ich eher leichte Weine mit etwas mehr Säure wie zum Beispiel Pinot Noir oder einen Blaufränkischen.

 

So kann man vom längst überholten Mythos weg; im Winter soll man Rotwein und im Sommer Weißwein trinken. Humbug! Trinkt was ihr wollt; Hauptsache Wein 🙂

 

Facebook Share|Tweet Post|Email Post|Contact Me

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*